6f70e987

2.4.1.2. Das Prinzip der Handlung


Das dosierende Hauptsystem


Das dosierende Hauptsystem des Vergasers Stromberg 175 CDT

1 — die Kappe
2 — der Kolben
3 — die Feder
4 — die Düse

5 — die Nadel
10 — drosselnaja saslonka

Die Verdünnung, die vom Motor in der Einlassrohrleitung geschaffen wird, handelt in die Kappe 1, dass das Heben des Kolbens 2 gewährleistet, der Druck unter die dem Atmosphärischen gleich ist. Kaum werden die Kraft, die von der Verdünnung geschaffen wird, und die Bemühung 3 innerhalb der Kappe bestimmten Federn ausgewogen, die Lage des Kolbens wird stabilisiert, und er gibt den Zugang einer bestimmten Anzahl der Luft und gewährleistet die Dosierung des Brennstoffes, der von der Düse 4 mittels der konischen Nadel 5 aufgesogen wird, regulierend den Durchgangsschnitt der Düse 4. Die Form der Nadel ist für die Errungenschaft der besten Dosierung des Brennstoffes bei einer beliebigen Lage des Kolbens in der Kappe speziell ausgewählt.


Das System des Leerlaufs

Der Kolben nimmt die Lage ein, die den minimalen Luftzutritt und den Brennstoff gewährleistet.

Die Regulierung des Leerlaufs verwirklicht sich von der Veränderung der Stufe priotkrytija drosselnoj saslonki.

Bestimmt im unteren Teil der Düse überdeckt das elektromagnetische Ventil den Zugang des Brennstoffes in den Vergaser bei der Unterbrechung des Motors und im Falle der Überschreitung des Regimes der maximalen Wendungen des Motors.


Die Bereicherung der brennbaren Mischung bei der Beschleunigung

Der fette Dämpfer verzögert den Aufstieg des Kolbens unter dem Einfluß von der Verdünnung in der Kappe. Die Verdünnung in der Einlassrohrleitung wirkt auf die Düse ein. Dadurch wird der Eingang der zusätzlichen Anzahl des Brennstoffes gewährleistet.


Die Starteinrichtung


Die Starteinrichtung des Vergasers Stromberg 175 CDT

2 — der Kolben
6 — der Schieber
7 — die Starteinrichtung
8 — das Kugelventil

9 — das Thermoventil
10 — drosselnaja saslonka
11 — der Bedienungshebel ekonomajserom

Die Bereicherung der brennbaren Mischung beim Start des kalten Motors verwirklicht sich vom Schieber 6 mit den kalibrierten Öffnungen, die die Erhöhung der Wendungen des Leerlaufs gewährleisten (mittels des Eingangs der zusätzlichen Luft) und die Erhöhung der Anzahl des handelnden Brennstoffes.

Die Umstellung des Schiebers wird von der Starteinrichtung mit elektro - (die Beheizung mit dem vorübergehenden Verzug) und dem Pneumoantrieb (auf Kosten von der Verdünnung in der Einlassrohrleitung) reguliert, dessen Handlung je nach der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit korrigiert wird. Unter dem Einfluß von der Feder öffnet das Zwerchfell der Starteinrichtung 7, die sich unter dem Einfluß vom atmosphärischen Druck befindet, das Kugelventil 8, das den Zugang der Brennstoff-Luftmischung, die im Schieber bereichert ist, verwaltet vom Thermostaten gibt. Nach dem Start des Motors wird der Schieber allmählich geschlossen, seine Öffnungen werden überdeckt, den Eingang der brennbaren Mischung beschränkend.

Nach dem Start des Motors schließt das Thermoventil 9 den Kanal der Mitteilung mit der Atmosphäre der Starteinrichtung. Unter der Einwirkung der Verdünnung in der Einlassrohrleitung wird das Kugelventil 8 geschlossen, und der Schieber 6 steigt hinauf. Die Bereicherung der brennbaren Mischung hört auf.