6f70e987

2.1.10. Die Systeme der Einspritzung des Brennstoffes


Das System der Einspritzung des Brennstoffes K-Jetronic

Auf den Motoren der Autos Modelle «230» und «280» wurde das mechanische System der Einspritzung des Brennstoffes «K-Jetronic» die Firmen Bosch festgestellt.


Das Prinzip der Handlung des Systems der Einspritzung des Brennstoffes

Die Brennstoffpumpe ergreift den Brennstoff aus dem Tank und reicht es in den Speicher, wo der Druck des Brennstoffes im System innerhalb 4,5—5,2 kg/cm 2 unterstützt wird. Der Brennstoff durch den Filter wird unter dem Druck zum dosatoru-Verteiler des Brennstoffes gereicht.

Die auf dem beweglichen Hebel gefestigte Druckdisk des Abflußmessers der Luft, die zwischen dem Luftfilter und drosselnoj saslonkoj bestimmt ist, weist je nach der Verdünnung der Luft im Motor ab. Die Absetzung der Druckdisk des Abflußmessers der Luft wird auf verteilungs- plunscher des dosatora-Verteilers des Brennstoffes übergeben, das die Anzahl des gereichten Brennstoffes bestimmend. Der Verteiler der Anzahl des Brennstoffes reicht je nach der Lage der Druckdisk des Abflußmessers der Luft ununterbrochen in die Zylinder des Motors durch die Düsen die geforderte Anzahl des Brennstoffes, den optimalen Bestand der Brennstoff-Luftmischung gewährleistend. Der dosator-Verteiler des Brennstoffes und der Abflußmesser der Luft bilden den Regler der Mischung.

Der Regler des verwaltenden Drucks verringert den Druck auf verteilungs- plunscher zur Anheizzeit des Motors. Die Senkung des verwaltenden Drucks bringt bei den selben Kosten der Luft zur Erhöhung der Abgabe des Brennstoffes und, also zur Bereicherung der brennbaren Mischung.

Das Ventil der zusätzlichen Abgabe der Luft, bestimmt im Windkanal, der parallel drosselnoj saslonke erfüllt ist, führt zum Motor die zusätzliche Anzahl der Luft beim Start und dem Warmlaufen des Motors zu, was zur Erhöhung der Frequenz des Drehens der Kurbelwelle des Motors im Leerlauf bringt.

Für die Erleichterung des Starts des kalten Motors ist die elektromagnetische Startdüse vorgesehen, deren Dauer der Eröffnung je nach der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit vom thermischen Relais der Zeit reguliert wird.


Die Daten für die Regulierung

Die Charakteristik

Die Bedeutung

Der Druck des Brennstoffes im System, kg/cm 2

4,5—5,2

Der verwaltende Druck auf dem erwärmten Motor, kg/cm 2

2,7—3,1

Der verwaltende Druck bei der Arbeit des erwärmten Motors im Leerlauf, kg/cm 2

3,4—3,8

Der verwaltende Druck auf dem kalten Motor je nach der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit (es siehe die Prüfung des Systems der Einspritzung), kg/cm 2

0,5—2,0

Der restliche Druck des Brennstoffes im System nicht weniger als kg/cm 2

1,7

Die Frequenz des Drehens der Kurbelwelle im Leerlauf, U/min

900±50

Der Inhalt des Oxids des Kohlenstoffes (MIT) in den durcharbeitenden Gasen, %

  • «230»

1,1

  • «280»

< 3,0


Die Brennstoffpumpe

Die elektrische mehrteilige Brennstoffpumpe.

Die Charakteristik

Die Bedeutung

Marke und katalog- №

Bosch   0 580 254 982

Der Druck der Abgabe des Brennstoffes, kg/cm 2

5,5

Die Produktivität der Pumpe, l/tsch

100

Die Produktivität der Pumpe bei der Prüfung auf dem Auto mit gefüllt auf 1/2 Tank für 30 mit, den cm 3

750

Die Arbeitsanstrengung, In

7—15

Die konsumierte Kraft des Stromes nicht mehr Und

4,7


Der Brennstofffilter

Die Charakteristik

Die Bedeutung

Marke

Purolator

Der Typ:

  • «280» bis zum August 1987

GF 140/1

  • Seit September 1987

GF 140/1

  • «230»

GF 148

Marke und katalog- № Bosch

   0 438 060 043


Der Speicher des Brennstoffes

Die Charakteristik

Die Bedeutung

Marke und katalog- № («230»)

Bosch   0 580 254 982

Der Umfang der Kamera, den cm 3 («280»)

20

Der restliche Druck, kg/cm 2

  • «230»

1,7—2,4

  • «280»

5,0


Der Regler der Mischung

Die Charakteristik

Die Bedeutung

Marke und katalog- №

  • «230»

Bosch   0 438 040 088 und   0 438 060 025

  • «280»

Bosch   0 438 040 009 und   0 438 060 043


Das Messgerät der Kosten der Luft

Die Charakteristik

Die Bedeutung

Marke und katalog- №

Bosch   0 438 120 158 und   0 438 120 086

Der Farbenindex

Gelb-violett


Der dosator-Verteiler des Brennstoffes

Die Charakteristik

Die Bedeutung

Marke und katalog- №

Bosch   0 438 100 108


Die Düsen der Einspritzung

Die Charakteristik

Die Bedeutung

Marke und katalog- №

  • «230»

Bosch   0 437 502 006

  • «280»

Bosch   0 437 502 007 EP/LKE 7

Der Druck des Anfanges der Einspritzung, kg/cm 2

2,7—3,8

Der Winkel des Kegels raspyla des Brennstoffes («280»)

35 °


Die elektromagnetische Startdüse

Die Charakteristik

Die Bedeutung

Marke und katalog- №

  • «230»

Bosch   0 280 170 410

  • «280»

Bosch   0 280 170 405 und   0 280 170 411

Die nominelle Anstrengung, In

12

Der Arbeitsdruck, kg/cm 2

  • «230»

4,5

  • «280»

–4,5

Die Arbeitsanstrengung, In

7—15

Die erforderliche Leistung, Wt

37

Der Winkel des Kegels des Zerstäubens des Brennstoffes («280»)

80 °

Der Umfang des eingespritzten Brennstoffes, den cm 3 / der Minen

95—135


Das thermische Relais der Zeit

Die Charakteristik

Die Bedeutung

Marke und katalog- №

Bosch   0 280 130 214 und   0 280 130 220

Die nominelle Anstrengung, In

12

Die Temperatur der Ausschaltung der Kontakte, °s

+35

Die Dauer des Einschlusses nicht mehr mit

8


Das Relais des Starts des kalten Motors

Die Charakteristik

Die Bedeutung

Marke und katalog- №

Bosch   0 332 003 028


Der Regler des verwaltenden Drucks

Die Charakteristik

Die Bedeutung

Marke und katalog- №

Bosch   0 438 140 005

Die nominelle Anstrengung, In

12

Die höchstzulässige Anstrengung (kurzzeitig), In

20

Die Arbeitsanstrengung, In

7—15


Das Ventil der zusätzlichen Abgabe der Luft

Die Charakteristik

Die Bedeutung

Marke und katalog- №

  • «230»

Bosch   0 280 140 134

  • «280»

Bosch   0 280 140 100

Die minimale Anstrengung, In

12

Die höchstzulässige Anstrengung (kurzzeitig), In

20

Die Arbeitsanstrengung, In

7—15


Das System der Einspritzung des Brennstoffes L-Jetronic

Auf den Motoren der Autos «280Е» wurde das System der abgebrochenen Einspritzung des Brennstoffes mit der Röhrensteuerung L-Jetronic der Firma Bosch verwendet.


Das Prinzip der Handlung des Systems der Einspritzung des Brennstoffes

Die elektrische Brennstoffpumpe ergreift den Brennstoff aus dem Tank und reicht es unter dem Druck neben 2,5 kg/cm 2 durch den Filter der feinen Reinigung zur Verteilungsmagistrale, die von den Schläuchen mit jedem Zylinder des Motors verbunden ist. Bestimmt seit der Stirnseite der Verteilungsmagistrale, unterstützt der Regler des Drucks des Brennstoffes den ständigen Druck der Einspritzung und es verwirklichen die Ablass des überflüssigen Brennstoffes in den Tank, d.h. er gewährleistet die Zirkulation des Brennstoffes im System und schließt in ihr die Bildung parow des Brennstoffes aus.

Die Anzahl des eingespritzten Brennstoffes klärt sich von der elektronischen Steuereinheit je nach dem Umfang und der Temperatur der handelnden Luft, der Frequenz des Drehens der Kurbelwelle und der Belastung des Motors, sowie von der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit. Vom Hauptparameter, der die Dosierung des Brennstoffes bestimmt, ist der Umfang der aufgesogenen Luft, der vom Messgerät der Kosten der Luft gemessen wird. Der handelnde Luftstrom lehnt die Druckdisk ab, die Bemühung der Feder überwindend, und verschiebt sie auf einen bestimmten Winkel, der in die elektrische Anstrengung mittels des Potentiometers umgewandelt werden wird. Das entsprechende elektrische Signal wird auf die Steuereinheit übergeben, die die notwendige Anzahl des Brennstoffes in diesen Moment der Arbeit des Motors bestimmt und gibt auf die elektromagnetischen Ventile der Düsen die Impulse der Zeit der Abgabe des Brennstoffes aus. Unabhängig von der Lage der Einlassventile der Düse spritzen den Brennstoff zwei Male auf jede Wendung der Kurvenwelle gleichzeitig ein. Wenn das Einlassventil geschlossen ist, versammelt sich der Brennstoff im Raum vor dem Ventil und dringt in den Zylinder bei seiner folgenden Eröffnung gleichzeitig mit der Luft ein.

Das Ventil der zusätzlichen Abgabe der Luft, bestimmt im Windkanal, der parallel drosselnoj saslonke erfüllt ist, führt zum Motor die zusätzliche Anzahl der Luft beim kalten Start und dem Warmlaufen des Motors zu, was zur Erhöhung der Frequenz des Drehens der Kurbelwelle des Motors im Leerlauf bringt.

Für die Erleichterung des Starts des kalten Motors ist die elektromagnetische Startdüse vorgesehen, deren Dauer der Eröffnung sich je nach der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit vom thermischen Relais der Zeit ändert.

Das System der Einspritzung des Brennstoffes L-Jetronic besteht aus den folgenden Hauptelementen:


Die Daten für die Regulierung

Die Charakteristik

Die Bedeutung

Die Frequenz des Drehens der Kurbelwelle des Motors im Leerlauf, U/min

900±50

Der Inhalt des Oxids des Kohlenstoffes (MIT) in den durcharbeitenden Gasen nicht mehr %

0,5—2,0

Die Momente des Zuges der Hauptschnitzvereinigungen, kgs.m

Der Typ der Vereinigung

Die Bedeutung

Der Stutzen der Rohrleitung der Zufuhr des Brennstoffes, das Schnitzwerk m 14x1,5 (der meiste restliche Moment auf dem Körper), nicht mehr

1,5

Der Stutzen der Rohrleitung der Ablasses des Brennstoffes, das Schnitzwerk m 12x1,5

3,0

Der Sensor der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit

1,5

Das thermische Relais der Zeit, nicht mehr

3,0

Die Düsen (auf der Einlassrohrleitung), das Schnitzwerk m 6x16

0,9—1,1